Gut bedacht seit 1961

 EK Dacharbeiten 1.1

Firmengründer: Edgar Körber

EK Dacharbeiten 3.1

EK Dacharbeiten 2.1

 
 

Der in Mannheim geborene und aufgewachsene Edgar Peter Alfons Körber beginnt 1948 als 18–jähriger seine Dachdeckerlehre. Nach zehn Jahren als Geselle wechselt er zur Dachdeckerei Jakob Roth. Nachdem der Sohn des Inhabers 1959 einen tragischen Unfall hat, vom Dach stürzt und dabei tödlich verunglückt, möchte der Senior seine Dachdeckertätigkeit aufgeben. Als er seinen Mitarbeitern von der bevorstehenden Schließung erzählt, kommt sein Mitarbeiter Edgar Körber auf ihn zu und unterbreitet ihm den Vorschlag, die Firma weiter zu führen, sowie die Arbeitsplätze zu erhalten. Allerdings fehlen Edgar noch die formalen Rahmenbedingungen, um einen Betrieb zu leiten. Daher kommen die beiden überein, dass Jakob Roth die Firma noch zwei Jahre weiterleitet bis Edgar seinen Meistertitel erreicht und so auch formell zur Führung der Firma berechtigt ist. Mit Übernahme des eingespielten Teams gründet Edgar 1961 die Dachdeckerei Körber mit Sitz in der Privatwohnung in Mannheim Jungbusch. Im gleichen Jahr kommt sein jüngster Sohn Andreas auf die Welt – einer von drei Geschwistern, welche später alle in der Dachdeckerei berufstätig werden.

Übernahme

Edgar Körber beginnt zunächst mit sieben Mitarbeitern und wird von seiner Ehefrau Gisela tatkräftig im Büro unterstützt. 1978 wird die Dachdeckerei Körber zur Edgar Körber GmbH umfirmiert und zwei Jahre später erfolgt der Umzug der Lagerräume auf die Friesenheimer Insel, infolge des stetig wachsenden Raumbedarfs. Für die kommenden 14 Jahre sind Lager und Büro räumlich getrennt, bis im Jahre 1994, Büroräume auf dem Betriebsgelände geschaffen werden, um wirtschaftlicher Arbeiten zu können.

AK Historie Dach
Geschäftsinhaber in 2. Generation: Andreas Körber
1977 und 1979 beginnen die beiden Söhne, Andreas und Michael, ihre 3-jährige Dachdeckerlehre im väterlichen Betrieb. Für Andreas verwirklicht sich mit der Tätigkeit als Dachdecker ein Traum. Jeden Tag kann er sehen, was er geschaffen hat und gleichzeitig lernt er enorm viel von seinem Vater und Ausbilder. 1984 schließt er die bekannte Dachdeckerschule in Mayen mit dem Meistertitel ab. 1985 folgt der Spenglermeister in Landshut, Bayern. Zur gleichen Zeit beginnt seine Schwester Christine in der Edgar Körber GmbH als Bürokauffrau tätig zu werden.

 

Zwischenzeitlich heiratet Andreas Körber die gelernte Industriekauffrau Ursula Körber, welche zur Unterstützung in das immer weiter wachsende Unternehmen eintritt. Eine weitere Unterstützung erfährt Andreas Körber durch die Mitarbeit des staatlichen geprüften Bautechnikers Dieter Mandel seit 1995. Unter dieser Führung wird die klassische Dachdeckerei um die Gewerke der Bauspenglerei, der Zimmerei und des Gerüstbaus erweitert.

2014 wird das eingespielte Führungsteam um zwei weitere qualifizierte Mitarbeiter erweitert. Nachdem er bereits seine Ausbildung in der Edgar Körber GmbH erfolgreich durchlaufen hat, kehrt Lukas Latta nach der Erreichung der Meistertitel im Dachdecker-, Spengler- und Zimmerhandwerk, in die Firma zurück. Im gleichen Jahr bereichert zudem Eva Körber, die Tochter von Ursula & Andreas, den Familienbetrieb als Betriebswirtin des Handwerks.